Wir als Verbindung

Gemeinsam

Studieren bei Frisia Albertina heißt gemeinsam studieren. In der WG ist keiner auf sich allein gestellt, bei Bedarf stehen Einem genügende Mitstreiter (Komilitonen) sowie erfahrende ältere Semester zur Seite. Auch wenn der unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, dass sich keiner mit dem gleichen Studiengang auf dem Haus befindet, werden sicherlich andere Studiengänger die gleichen Prüfungen zum Teil vorbereitet haben bzw. längst Ihre Erfahrung in diesen Prüfungen gemacht haben. Darüber hinaus ist die Motivation durch das gemeinschaftliche lernen auf dem Haus der Frisia Albertina unentbehrlich. Hier können Studenten selbst in demotivierten Phasen sich gegenseitig zum gemeinsamen Lernen verabreden. Der Regelfall ist sogar der, dass auch externe Freunde und Komilitonen auf das Frisen Haus eingeladen werden, um hier gemeinsam zu lernen. Das bietet eine lockere und angenehme Lernatmosphäre.

Bundesgeschichte

Unser Bund wurde am 17. Mai 1897 in Königsberg unter dem Namen ATV Frisia gegründet. Wenige Jahre später, am 16. Januar 1900, teilte sich die Frisia auf in die ATV Frisia und die Turnerschaft Arminia, mit dem Ziel ein Paukverhältnis miteinander zu schaffen.
Im selben Jahr wurde auch die Umbenennung von ATV Frisia in Turnerschaft Frisia beschlossen, die dann 1903 offiziell wurde.
Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs wurde unser Bund suspendiert, da von 74 Bundesbrüdern ganze 64 in den Krieg zogen.
Am 9. März 1957 wurde unser Bund durch fünf Burschen der Turnerschaft Alania, sowie ein Bursche der Landsmannschaft Rhenania-Münster unter dem Namen „Alte Königsberger Turnerschaft im CC Frisia Albertina zu Braunschweig“ wiedergegründet.

Der Coburger Convent

Der Coburger-Convent, in dem seit 1951 akademische Landsmannschaften und Turnerschaften vereinigt sind, benennt sich nach seiner Kongressstadt Coburg. Hier findet alljährlich zu Pfingsten der Verbandskongress statt. Auf dem Coburger Generalconvent werden die Geschicke des Verbandes von Aktiven (Studenten) und Alten Herren (Akademiker im Berufsleben) demokratisch entschieden.
Der CC ist einer der großen Korporationsverbände mit 96 Studentenverbindungen klassischen Typs an 45 Hochschulorten in Deutschland und Österreich. Die CC-Korporationen sind ausnahmslos farbentragend und pflichtschlagend und vertreten das Toleranzprinzip.

Laut der Willkommensseite des Coburger Convent (09. Juni 2011)